Klasse 4 Lasermaschinen

Infoblatt

Klasse 4 Laser

Lesen Sie diese Dokumentation sorgfältig durch und befolgen Sie die geltenden Gesetze, Normen und Anweisungen, bevor Sie Laser-Maschinen der Klasse 4 in Betrieb nehmen oder (zertifizierten) Dritten zur Verfügung stellen!  

Laser der Klasse 4 stellen besondere Gesundheitsrisiken dar und können aus großer Entfernung Schäden und / oder Verletzungen verursachen.

Der Einsatz zusätzlicher Schutzmaßnahmen ist zwingend erforderlich!

Gesetze, Standards und andere Vorschriften

Laser der Klasse 4 sind gefährlich! Bei der Verwendung einer Lasermaschine der Klasse 4 müssen Sie als Benutzer, Betreiber, Arbeitgeber oder Lieferant ein breites Spektrum an Regeln, Gesetzen, Standards und Betriebsanweisungen einhalten. Von Ihnen wird auch erwartet, dass Sie die Gefahren kennen, die bei der Inbetriebnahme von Lasermaschinen entstehen. Dieses Informationsblatt ersetzt nicht die Gesetze und Standards, die unter anderem von der Europäischen Union, IEC, NEN oder Arbodienst aufgestellt wurden. Sie müssen die Vorschriften dieser Stellen aufnehmen, interpretieren und korrekt anwenden. Dieses Informationsblatt ist nicht vollständig oder umfassend. Wir geben Ihnen nur eine Anleitung, um Sie bei einer ersten Orientierung in der Gesetzgebung für den Einsatz offener Lasermaschinen zu unterstützen. 

In diesem Informationsblatt liegt der Schwerpunkt auf der Sicherheit von Lasern der Klasse 4. Bei der Verwendung von CNC-gesteuerten Lasermaschinen der Klasse 4 müssen auch andere Sicherheitsaspekte berücksichtigt werden, z. B. Luftqualität, Einklemmgefahr, Stromschlag oder hoher Gasdruck. Diese Sicherheitsaspekte werden in diesem Datenblatt nicht behandelt. Konsultieren Sie dazu die korrekten Unterlagen und Vorschriften.

Klassifizierung von Lasern

Laserquellen mit zugehörigen Gehäusen und Maschinen werden in ein Klassensystem klassifiziert, in dem jede Klasse ein spezifisches Risiko für die Gesundheit oder die Umwelt darstellt.

Klasse 1 Diese Klasse ist unter allen Bedingungen augensicher. 

Klasse 1M 

Klasse 2 

Klasse 2M Klasse 3R 

Klasse 3B

Klasse 4 Dies ist die höchste Lichtstrahlungsklasse. Es ist sehr gefährlich. Das Beobachten diffuser Reflexionen von diesem Licht ist ebenfalls gefährlich. Laserstrahlen der Klasse 4 können Brände in Materialien verursachen, wenn sie auf diese projiziert werden. Laser der Klasse 4 mit direkter oder indirekter Exposition verursachen bleibende Blindheit und Verbrennungen 3. Grades auf der Haut. 

Bei der Inbetriebnahme von G.Weike / lasergraaf CNC-Lasermaschinen sollten Sie altijd persönlichen Schutz gegen Laserquellen der Klasse 4 übernehmen.

Installation und Abschirmung von Maschinen

Bei der Einrichtung einer Lasermaschine der Klasse 4 sind Sie gesetzlich verpflichtet, zusätzliche Maßnahmen zum Schutz von Benutzern, Umstehenden und Waren zu ergreifen. Die folgenden Fragen werden unter anderem erörtert.

  •  Die Lasermaschine muss in einem geschlossenen Laserraum aufgestellt werden.
  •  Dieser Laserraum muss die elektromagnetische Strahlung von der Laserquelle zur Außenseite des Raums vollständig blockieren, wenn der Laser verwendet wird.
  •  Der Zugang zu diesem Raum muss mit der erforderlichen Signalisierung versehen und überwacht werden (vorzugsweise elektronisch). (Verriegelung)
  • Der Laserraum muss frei von brennbaren Gegenständen oder Materialien sein.
  • Der Laserraum darf nur von notwendigen Personen betreten werden.
  • In der Nähe des Raumeingangs muss ein externer Verriegelungsschutz angebracht werden, mit dem die Laserquelle aus der Ferne ausgeschaltet werden kann. (Laserbaggermaschinen sind mit einem speziellen Anschluss für ein externes Verriegelungssystem ausgestattet).

Vorschriften für die Anordnung von Laserquellen finden sich unter anderem in NEN-DE-IEC 60825 und die Arbeitsbedingungen Richtlinie 89/391 EWG

Schulung & Zertifizierung

   Personen, die sich im Bereich eines Lasers der Klasse 4 befinden, müssen sich anpassen NEN-DE-IEC 60825 und die Richtlinien für Arbeitsbedingungen in den Risiken und Gefahren eines Lasers der Klasse 4 geschult sein. Besondere Aufmerksamkeit und Schulung sind für Personen erforderlich, die Wartungs-, Einstellungs- und / oder Reparaturarbeiten an der Laserquelle, dem Laserkissen oder der Maschine durchführen, zu der ein Laser der Klasse 4 gehört.

   Lasersicherheitstrainings sind in Schulungsinstituten und Fachunternehmen weit verbreitet. Ungeschulten Personen ist es nicht gestattet, einen Laser der Klasse 4 in Betrieb zu nehmen. Vorzugsweise sind alle Benutzer auch zertifiziert (unabhängig auf ihr Wissen getestet)

persönliche Schutzausrüstung

Bei Verwendung von Lasern der Klasse 4 ist die Verwendung persönlicher Schutzausrüstung obligatorisch. Zusätzlich zur Schutzkleidung muss jeder im Bereich des Lasers mindestens eine zertifizierte Laserschutzbrille vom Typ L7 oder höher tragen. Die Lichtfrequenz der Laserquelle und die Pulsfrequenz des Lasers sind ebenfalls wichtig für die richtige Wahl der Laserschutzbrille. Normalerweise arbeiten Faserlaser der Klasse 4 für die Metallverarbeitung im Bereich zwischen 1000 und 1100 nm. Einige Laserquellen sind CW (kontinuierlich eingeschaltet) und einige Laserquellen sind innerhalb eines bestimmten Frequenzbereichs einstellbar. Wählen Sie daher immer eine Schutzbrille gemäß den Spezifikationen der Laserquelle.

In den Niederlanden und in Belgien gibt es verschiedene Anbieter, die zertifizierte persönliche Schutzausrüstung liefern.. Fordern Sie immer ein Zertifikat mit Ihrer Laserschutzbrille an und bewahren Sie es sicher auf. Laserschutzbrillen haben eine begrenzte Lebensdauer (normalerweise mehrere Jahre).